zum Inhalt springen

Bilder des 17. BGB-Moot Courts

Am Mittwoch, dem 9. Mai 2018, wurde in der Kanzlei DLA Piper die Prämiere eines neues Konzeptes des BGB-Moot-Courts gefeiert, welcher in seine 17. Runde startete. Dieses Semester schlüpften erstmalig vier Studentinnen in die Rolle der Richter und leiteten die Verhandlungen zwischen den Kläger- und Beklagtenteams. Vor begeistertem Publikum trat Janic Salcedas gemeinsam mit Alexander Zwilling für die Klägerseite gegen Carl Rudolph und Anna Raab an, welche für die Beklagten verhandelten. Diese Verhandlung leiteten Mara Hütten und Teresa Ferring als Richterteam. Parallel führten Katja Klever und Julia Sobetzko die zweite Verhandlung, in welcher Paul Welter gemeinsam mit Torin Reich für die Kägerin und Alexander Szudarek mit Julian Schophaus für die Beklagte stritten.

Nach eindrucksvollen Plädoyers der Parteienvertreter und einem packenden argumentativen Schlagabtausch, welchen die „jungen Richterinnen“ durch gezielte und kritische Fragestellungen anregten, verkündeten sie ihr Urteil und meisterten somit diese neue Aufgabe mit Bravour. Die Juroren lobten die Teilnehmer nach abgeschlossenen Verhandlungen für ihre souveränen Auftritte und erteilten Ratschläge für zukünftige juristische Herausforderungen. Die Möglichkeit, einmal die Rolle eines Richters einzunehmen, traf, auch bei potenziellen Teilnehmern kommender Runden, auf große Begeisterung. Juroren sowie Gäste waren sich einig, dass die Umsetzung durch die Studierenden ausgezeichnet war.

Zum Abschluss hatten alle Anwesenden die Gelegenheit, bei Kölsch und Buffet den Wettbewerb Revue passieren und den Abend in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Kanzlei DLA Piper für die Bereitstellung der Verhandlungsräume und die Organisation des Abends sowie bei allen Juroren für die gemeinsame Erprobung dieses neuen Wettbewerbskonzepts und einen unterhaltsamen Abend.